Satire ist käuflich

Satire ist käuflich
Getreu diesem, durch den Gründer von Die PARTEI vorgegebenen, Motto hat der Krefelder Ratsherr Claus-Dieter Preuß die Ratsgruppe Die PARTEI-Piraten am vergangenen Montagabend überraschend verlassen.

Über die wahren Gründe lässt sich nur spekulieren, aber die Möglichkeit durch einen neugewonnenen Fraktionsstatus Gelder zu generieren liegt nahe. Außerdem wundert sich Michaela Sorger, Vorsitzende des Kreisverbands der Piratenpartei Krefeld, „Dass Die PARTEI käuflich ist, steht ja in ihrem Programm, aber dass sie so billig zu haben sind, überrascht mich.“

Die Piratenpartei Krefeld wünscht der UWG gute Nerven und der PARTEI viel Spaß mit einer Wählergemeinschaft, die öffentlichen Bierkonsum einschränken möchte.

Ratsherr Peter Klein ist davon überzeugt, dass die neue Situation ihn nicht davon abhalten wird die im Wahlkampf versprochenen Ziele zum Wohle Krefelds weiterhin zielstrebig zu verfolgen.